Die ursprünglich für März d.J. vorgesehene Generalversammlung des TSV Kirchberg fand im
Gasthaus Sedlmeier in Kirchberg statt.


1. Vorstand Ulrich Meindl begrüßte die Teilnehmer und Funktionäre, besonders 2.
Bürgermeister Prof. Dr. Hermann Englberger als Vertreter der Gemeinde Kröning. Die
Tagesordnung wurde vorgestellt und nach einer Gedenkminute für die verstorbenen
Mitglieder und hier besonders für den zuletzt verstorbenen Johann Degner, gab Ulrich
Meindl einen
Rückblick über das Vereinsgeschehen 2019/2020.
Das Sportangebot des TSV Kirchberg umfasst die Sportarten Skifahren, Showtanz,
Kinderturnen, Stockschießen und die größte Sparte, den Fußballsport.
Im Fußballbereich ist man bei den älteren Jugendmannschaften in einer Spielgemeinschaft
mit der Spvgg. Niederaichbach und teilweise mit der DJK Adlkofen, um die geeigneten
Mannschaften stellen zu können. In den unteren Jugenbereichen kann der Spielbetrieb aus
den eigenen Reihen erfolgen.
Sebastian Huber, der 10 Jahre die Kleinsten behutsam und mit viel Einsatz, Zeitaufwand und
Freude in die ersten Kenntnisse des Fußballspiels eingewiesen hat, beendete sein
Traineramt. Für die vielen Stunden seines Einsatzes für den TSV gebührt ihm herzlicher Dank
und große Anerkennung.
Die erste Herrenmannschaft wurde in die Kreisliga Isar/Rott eingeteilt und konnte nicht ganz
an die guten Platzierungen der vergangenen Jahre anknüpfen.
Die 9jährige Zusammenarbeit mit Trainer Alfred Blenninger wurde nach der sehr
erfolgreichen Zeit im Juli 2020 beendet. Eine Trennung war erst zum Saisonende geplant;
aufgrund der „Corona-Situation“ ist aber nicht absehbar, wann dieses stattfindet und somit
trennte man sich frühzeitig. Für die schönen Erfolgserlebnisse und das große Engagement
von „Bleni“ in dieser langen Zeit sprach ihm der Vorstand ein großes Dankeschön aus.
Als neuen Coach für die „Erste“ konnte Ewald Dinhoff engagiert werden, der zuletzt beim FC
Ergolding als Trainer tätig war und dort bereits einige Kirchberger erfolgreich ausgebildet hat
Neben dem sportlichen Bereich war im vergangenen Jahr das 40jährige Gründungsfest des
Sportvereins weit über die Gemeindegrenzen hinaus das herausragende Ereignis. Ein
herzliches Danke gab es nochmals für den Festausschuss unter Vorsitz von Manuel Eberl und
seinen Helfern und Sponsoren, die dieses wunderschöne Fest auf die Beine gestellt haben;
nicht zuletzt ging der Dank auch an Bgm. Harthauser und die Gemeinde für die gute
Unterstützung beim Fest. Durch den auch finanziell positiven Erfolg des ganzen Festes
konnte ein Teil der neuen Tribünenüberdachung am Sportplatz finanziert werden.
Der aktuelle Mitgliederstand zum 01.01.20 beträgt 644 Personen, davon sind 40 % der
Mitglieder unter 18 Jahren. Der TSV stellt den mitgliederstärksten Verein in der Gemeinde
Kröning.
Zur aktuellen Situation betreffend der Benutzung der Schulsporthalle konnte der Vorstand
mitteilen, dass seitens der Gemeinde wieder die Erlaubnis für Sport in der Halle erteilt
wurde. Ein Hygienekonzept hierzu erhalten die einzelnen Sparten.

Für die Abteilung Fußball ließ Horst Wolf Revue passieren. Aktuell belegt die 1.
Herrenmannschaft in der Kreisliga Isar/Rott den 8. Platz.
Die 2. Herrenmannschaft ist auf dem vorletzten Platz positioniert.
Beim Hallenturnier in Vilsbiburg konnte man durch eine großartige Leistung der ganzen
Mannschaft als Wettkampfsieger den VR-Cup mit nach Hause nehmen.
Die Damenmannschaft belegte den vorletzten Platz in der Kreisliga und spielt jetzt in einer
Spielgemeinschaft mit Bodenkirchen in der Freizeitliga.
Wolf wies darauf hin, dass im Jugendbereich bei den Spielgemeinschaften mit
Niederaichbach und Adlkofen noch Unterstützung auf Kirchberger Seite beim Training und
den Spielen wünschenswert wäre.
Am 19.09.2020 startet der Ligapokal; auch Spiele im Jugendbereich sind ab diesem Zeitpunkt
wieder möglich. Bis zu 400 Zuschauer sind auf dem Sportgelände erlaubt.
Für den TSV Kirchberg sind 3 Schiedsrichter im Einsatz: Franz Zettl, Walter Bauer und Helmut
Bandurak. Ein weiterer Schiedsrichter täte dem Verein gut und wäre äußerst wichtig.
Eine besondere Auszeichnung erhielt Franz „Mäuse“ Zettl vom Schiedsrichterkreis Landshut;
er wurde zum „Schiedsrichter des Jahres 2019“ gewählt. Dies bedeutet nicht nur eine schöne
Auszeichnung für ihn; auch der Verein freut sich mit ihm und würdigte diese Anerkennung.
Der Schafkopfkönig aus Triendorf ist nicht nur als Schiedsrichter aktiv, er war über
Jahrzehnte als Schriftführer tätig und bietet bei allen Veranstaltungen und Arbeiten rund um
den TSV seine Hilfe an.
Weiter teilte der Abteilungsleiter mit, dass Barbara Schachtner ihre Betreueraufgabe nach 7
Jahren aufgibt. Auch ihr gilt großer Dank für diesen langen Einsatz.
Peter Eckert berichtete für die Abteilung Ski, dass ein Info-Abend mit Work-Shop, eine
Vorbereitungsfahrt der Verantwortlichen nach Alpendorf, sowie die Skikurse, eine XXL-Fahrt
und eine Abschlussfahrt durchgeführt wurden. Bei den 6 Tagesskifahrten waren rund 500
Teilnehmer mit dabei. Die Skigymnastik für die Erwachsenen und Kinder startet planmäßig.
Für die Stockschützen gab Markus Schachtner einen Überblick über das abgelaufene
Vereinsjahr. Die Abteilung kann sich über den größten Erfolg in ihrer Geschichte freuen –
den Aufstieg in die Bezirksklasse.
Die Sparte Showtanz besteht momentan aus 50 Tänzerinnen und Tänzern in drei
verschiedenen Gruppen. Christine Ziegltrum als Verantwortliche freute sich, dass junge
Trainerinnen aus den eigenen Reihen die Übungseinheiten gestalten und von den
erfahrenen Übungsleiterinnen unterstützt werden. Ein Ausflug in einen Freizeitpark, ein
Trainingslager auswärts und die Organisation des Kinderfaschings in Kirchberg trugen zum
Zusammenhalt der Gruppe bei. Das Showtanzfestival in der Lerchenhofhalle in Aham konnte
zum 10ten mal sehr erfolgreich und mit großer Beteiligung von auswärtigen
Showtanzgruppen und interessierten Besuchern abgehalten werden.
Der 3. Vorstand des Vereins, Anton Schachtner, gab in seiner Eigenschaft als Kassier den
Rechenschaftsbericht bekannt. Schachtner stellte besonders heraus, dass durch das
gelungene Gründungsfest 2019 die langersehnte Tribüne verwirklicht werden konnte.

Nachdem die Kassenprüfer, Martin Pfitzner und Klaus Freiwald, ihren Bericht abgaben,
wurde die Vorstandschaft entlastet.
Anschließend wurden Mitglieder für 20-, 30- und 40-jährige Mitgliedschaft geehrt.
Bürgermeister Prof. Dr. Englberger würdigte die Leistungen des TSV und wies vor allem auf
den großen Anteil Kinder und Jugendlicher in den Reihen des TSV hin. Er bedankte sich im
Namen der Gemeinde Kröning für das große Engagement aller Funktionsträger und Trainer.
Bilder vom Gründungsfest rundeten den Abend ab.

schiri_zettl.JPG