Kirchberg. TSV. "Back to the roots" heißt es für Simon Niedereder mit der 
Rückkehr zu seinem Heimatverein, dem TSV Kirchberg. 

Image
Eingefädelt von Anton
Lobmeier, Autohaus Priller wechselt der 18jährige Defensivallrounder von der SpVgg Landshut zum West-Kreisligisten nach Kirchberg. Simon entstammt dem eigenen Nachwuchs der Gelb-Blauen und spielte bis zur U11 beim TSV Kirchberg.
Über den TSV Vilsbiburg kam er zur SpVgg Landshut und kickte dort bis zur U15. 
Im C-Juniorenalter wurde aber bereits der FC Ingolstadt 04 auf ihn aufmerksam 
und bei den Schanzern kickte er in der U15, U16 und U17, bevor er zum SSV Jahn 
Regensburg wechselte. Bei den Oberpfälzern gehörte Simon Niedereder zunächst zum 
Stamm der U17 Landesligamannschaft und anschließend zwei Jahre zum 
A-Junioren-Bayernligateam der Rot-Weißen.
Als er zum Sprung in den Seniorenleistungskader ansetzte, verhinderte im Herbst 
2017 ein Kreuzbandriss den weiteren Schritt in Simons sportlicher Entwicklung. 
Diese schwere Verletzung setzte ihn für lange Zeit außer Gefecht, aber bereits 
bei seinen ersten Anfängen nach der OP konnte man ihn als Trainingsgast bei 
seinen alten Freunden vom TSV Kirchberg sehen. Nach einem kurzen Intermezzo beim 
Landesligisten SpVgg Landshut kehrt Simon Niedereder nun zur Freude der 
Verantwortlichen des TSV Kirchberg zu seinem Heimatverein zurück. "Wir sind sehr 
glücklich mit Simon einen top ausgebildeten Nachwuchsspieler noch dazu aus 
unserem Verein wieder zurückgewonnen zu haben. Er paßt perfekt in unser Raster 
mit jungen hungrigen einheimischen Spielern eine schlagkräftige Truppe auch für 
die kommenden Jahren formen zu können", freut sich Trainer Alfred Blenninger 
über den Deal zur Winterpause. Und der Spieler selbst ist happy über die 
Rückkehr: "Mit Spielern wie Maxi Rußwurm und Niclas Schramm habe ich bereits in 
der U11 zusammengespielt. Ich kenne die Mannschaft gut und bin überzeugt, dass 
in der jungen aber bereits sehr erfahrenen Truppe noch viel Potential steckt. 
Dazu will ich mit meiner Erfahrung beitragen und die weitere Entwicklung des TSV 
Kirchberg positiv mitgestalten."
Image